Tag-Archiv

Urteile zum Prüfungsrecht

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die wichtigsten und neuesten Urteile zum Prüfungsrecht und Hochschulrecht vor. Sollten Sie Fragen zu dem einen oder anderen Urteil haben, können Sie sich jederzeit gerne mit uns in Verbindung setzen.


Suche



Begründung der Bewertung einer mündlichen Prüfung

1. Die Bewertung einer berufsbezogenen mündlichen Prüfung erfordert eine Begründung durch die Prüfer.

2. Bei mündlicher Bekanntgabe der Prüfungsnote am Prüfungstage reicht eine zugleich gegebene Bewertungsbegründung in mündlicher Form aus. In allen anderen Fällen muß die Begründung schriftlich erfolgen.

3. Hinsichtlich des Inhalts der Bewertungsbegründung bei einer mündlichen Prüfung ist im Grundsatz von den Anforderungen auszugehen, die an die Bewertungsbegründung bei einer schriftlichen Prüfung zu stellen sind. Allerdings dürfen die Prüfer bei einer mündlichen Bewertungsbegründung auch etwa auf den gesamten Prüfungsablauf, Kommentierungen oder sonstige Rückmeldungen während der Prüfung oder dem Prüfling gegebene Hilfen sowie ähnliche für die Bewertung bedeutsame und in der Prüfung offenbar gewordene Umstände Bezug nehmen.

OVG Münster, Urteil vom 10.05.1995 – 22 A 3876/93

Prüfungsrecht, Prüfungsanfechtung und Studienplatzklage bundesweit
Rechtsanwalt für Prüfungsrecht, Prüfungsanfechtung und Studienplatzklage in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen,