11. Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Bei der Mehrheit der Mandate bieten sich Honorarvereinbarungen an. Der Grund liegt darin, dass der Arbeitsaufwand bei jedem Fall sehr unterschiedlich ausfällt und mit einer Honorarvereinbarung für beide Seiten eine gewisse Planungssicherheit herrscht.

Beispiele:

1. Kosten einer schriftlichen Einschätzung zu den Erfolgsaussichten einer Prüfungsanfechtung

Wenn Sie uns beauftragen, eine Einschätzung der Erfolgsaussichten zu einer Prüfungsanfechtung abzugeben, dann bedeutet dies, dass wir Klausuren anfordern, sichten und einschätzen müssen. Für eine gründliche Einschätzung im Rahmen einer Begutachtung können wir nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz), bis zu 250 Euro zzgl. MwSt. ansetzen. Meist können wir jedoch unter diesem Wert bleiben, wenn es um eine Einschätzung der Erfolgsaussichten einer Prüfungsanfechtung geht. Es kommt hier natürlich auch auf die Anzahl der zu begutachtenden Klausuren an. Sollten mehr als zwei Klausuren und ggf. zusätzlich eine Hausarbeit einzuschätzen sein, so wird pro Prüfungsleistung berechnet. Grundsätzlich können Sie von 80 – 100 Euro zzgl. MwSt. pro zu begutachtender Klausur ausgehen.

2. Kosten des eigentlichen Widerspruchsverfahrens

Wenn Sie sich für eine Prüfungsanfechtung durch mich entscheiden, so liegen die Kosten pro Klausur bei durchschnittlich 500 Euro zzgl. MwSt. (+/- 100 Euro). Diese Kosten können variieren, da es durchaus Konstellationen gibt, in denen die Widerspruchsbegründung nicht besonders aufwendig ist. In diesen Fällen kann die Vergütung deutlich unter dem Durchschnittswert von 500 Euro zzgl. MwSt. liegen.

Posted in: Prüfungsanfechtung

Prüfungsrecht, Prüfungsanfechtung und Studienplatzklage bundesweit
Rechtsanwalt für Prüfungsrecht, Prüfungsanfechtung und Studienplatzklage in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen,